Erklärung einer Erkältung und die Behandlungen

Hatschie... Und was nun? Omas Tipps um schneller wieder fit zu werden!
Antworten
dr-poe
Starter
Starter
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 26. Okt 2012, 16:33

Erklärung einer Erkältung und die Behandlungen

Beitrag von dr-poe » Fr, 26. Okt 2012, 16:40

In den meisten Fällen beginnt eine Erkältung mit Frieren, daher wird irrtümlicherweise davon ausgegangen, dass Kälte bzw. Verkühlung der Ursprung der Krankheit ist. Kälte wird aber nicht Erkältung auslösen.

Ursache einfacher Erkältungen
Verursacher sind Viren, von denen es fast 200 unterschiedliche Arten gibt. Durch Mutationen entstehen immerfort neue Abwandlungen, was es nahezu unmöglich macht, einen Impfstoff zu entwickeln. Die Viren infizieren die Schleimhäute von Bronchien, Hals und Nase (einschließlich der Nebenhöhlen), so dass die charakteristischen Symptome Halsschmerzen, Husten und Schnupfen sind. Eine Erkältung ist zwar unangenehm in den meisten Fällen jedoch ungefährlich.

Die Grippe
Von der klassischen Erkältung unterscheiden muss man die Grippe (Influenza), welche auch durch Viren hervorgerufen wird und für Personen mit leistungsschwachen Abwehrkräften lebensgefährlich sein kann. Zu den Anzeichen einer Grippe gehören hohes Fieber und Gliederschmerzen. Sollte das Fieber auf die 40°C zugeht, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Es ist naheliegend, dass, wer ein starkes Immunsystem hat, von den Erkältungsviren weniger stark mitgenommen wird.

Erkältungen und die Behandlung
Wie bekommt man seine Abwehrkräfte fit? Da kommen u.a. bekannte Hausmittel, pflanzliche Präparate aber auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel in Frage.

Obstessig oder Apfelessig ist ein echter Fitmacher für das menschliche Immunsystem und werden am besten kombiniert mit Knoblauch, da dessen Wirkstoffe wie Antibiotika wirken. Eine Rezeptur für eine Portion: 10 ml vom Knoblauch-Essig-Gemischs mit 200 ml Wasser vermischen und vor den Mahlzeiten reichen.

Zink, Vitamin C uns Selen Daneben beschäftigt uns die Frage was genau bringen Zink, Vitamin C uns Selen eigentlich? Selen und Zink stählen den gesamten Körper obwohl der Effekt bisher nicht endgültig nachgewiesen werden konnte, hier müssten weitere Studien erfolgen. Neuere Erkenntnisse zu Vitamin C beweisen, dass Vitamin C keinerlei Effekt hat, es sollte dem Organismus nur eine ausreichende Menge bereitgestellt werden, eine Unterversorgung würde die Körperabwehr beeinträchtigen.

Eisen
Auch Eisenpräparate können hilfreich sein. Eisen sollte aber nur im gesunden Zustand einnehmen, bei einer Infektion kann es die Mehrung von Bakterien und Viren verstärken.

Bäder, Schwitzkuren und Tee
Sind Sie erst seit Kurzem krank, ist es möglich die Auswirkungen der Erkältung noch beeinflussen, beispielsweise mit einer Schwitzkur. Dazu genehmigt man sich einen nicht allzu heißen Lindenblütentee und steckt sich in Decken gehüllt ins Bett. Zudem kann ein warmes Bad Thymian, Campher, Fichtennadelöl, Eukalyptusöl oder Rosmarinöl bei der Genesung Wunder wirken, allerdings nur, wenn kein Fieber besteht. Anschließend geht es ins Bett und meiden Sie Zugluft.

Gesunder Tee
Tee aus Madesüßblüten oder Weidenrinde wirkt gegen Glieder- oder Kopfschmerzen. Heißer (aber nicht zu heißer) Tee schmeichelt die Schleimhäute und regt dabei deren Durchblutung an. Angeboten werden Mischpräparate mit Mädesüßblüten, Weidenrinde, Linden- und Holunderblüten, Thymiankraut oder Malvenblüten oder Süßholzwurzel.

Und wenn alles nichts hilft, eine Erkältung dauert 7 Tage bei schnellem Verlauf eine Woche.

Und hier gibt es weitere Tipps zur linderung der Symptome bei Erkältungen:
http://www.phytodoc.de/erkrankung/erkae ... 75ef63f7f9" title="Erkältung behandeln"
Antworten

Zurück zu „Erkältung, Grippe und Fieber“